In diese Länder können wir jetzt (oder bald) wieder reisen

Fast jedes Land der Welt hatte in der Corona-Krise seine Grenzen geschlossen. Nun wurden die Vorschriften in einigen Ländern wieder gelockert bzw. aufgehoben. Hier ein Überblick, der ständig aktualisiert wird:


Weltweit
 Die Bundesregierung hat wie erwartet die weltweite Reisewarnung für Touristen ab dem 15. Juni für rund 30 europäische Staaten aufgehoben. Die Reisewarnung für 160 Länder außerhalb der EU wurde bis Ende August verlängert.

 

 

Ägypten Für Urlauber aus dem Ausland sind die Grenzen nach wie vor dicht. Wann Einreisen von Deutschen wieder möglich sind, ist derzeit noch ungewiss.Das Ägyptische Tourismusministerium hat in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gesundheitsbehörden jedoch bereits das Hygiene-Siegel „Hygiene Safety“ erarbeitet, das sich an den Standards der Weltgesundheitsorganisation WHO orientiert. Bereits 78 Hotels haben das Zertifikat erhalten und können nun wieder für Gäste öffnen.

 

Balearen Deutsche können ab dem 15. Juni wieder einreisen. Im Flugzeug müssen alle Reisenden einen Fragebogen ausfüllen, bei Ankunft auf den Balearen wird bei den Urlaubern die Temperatur gemessen. Für die Balearen wie für das spanische Festland gilt: Alle Fluggäste müssen sich über ein spezielles Formular anmelden, um ins Land zu kommen. Das sogenannte FCS-Formular kann auf dem Portal von Spain Travel Health (www.spth.gob.es) oder per App aufgerufen und ausgefüllt werden. Dieses muss 48 Stunden vor Reiseantritt an die zuständigen Behörden übermittelt werden. Die Reisenden bekommen dann eine E-Mail mit einem QR-Code, den sie am Zielflughafen vorlegen müssen, um Zugang zum Terminal und zur Gepäckabholung zu bekommen. Der QR-Code muss ausgedruckt oder auf dem Mobiltelefon mit sich geführt werden.

 

Dänemark Seit dem 15. Juni ist die Einreise für Personen mit Wohnsitz in Deutschland auch für Urlaubsaufenthalte unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Bei der Einreise für einen Urlaubsaufenthalt muss die Buchung von mindesten sechs Übernachtungen z.B. in einem Ferienhaus, Hotel oder auf einem Campingplatz, nachgewiesen werden. 

 

Dominikanische Republik Nach zahlreichen Ländern in Europa fährt auch die Dominikanische Republik ihr touristisches Angebot wieder hoch. Urlaub soll unter strengen Gesundheitsauflagen, die gemeinsam mit der WHO erarbeitet wurden, ermöglicht werden, wie das Fremdenverkehrsamt ankündigt. Während kleine Betriebe schon wieder geöffnet sind und die Hälfte ihrer Mitarbeiter beschäftigen dürfen, sollen zum 1. Juli Hotels, Flughäfen und Restaurants mit ihrer kompletten Mitarbeiterzahl folgen.

 

Frankreich Frankreich hat die Grenze  wieder ohne Einschränkungen für Reisende aus Deutschland geöffnet. In weiten Teilen des Landes sind Touristenunterkünfte wie Campingplätze oder Ferienhäuser bereits wieder offen - in Paris aber erst ab Ende Juni. Auch Restaurants und Cafés dürfen im ganzen Land wieder aufmachen. Weil Paris sehr schwer vom Virus getroffen wurde, darf dort aber erstmal nur auf den Terrassen getrunken und gegessen werden. Auch Freizeitangebote sind wieder möglich. Theater dürfen fast im ganzen Land öffnen und auch die Strände sind wieder zugänglich, es gibt jedoch regional noch unterschiedliche Regelungen.

 

Griechenland Ab dem 1. Juli 2020 dürfen alle internationalen Flughäfen in Griechenland ab Deutschland wieder direkt angeflogen werden. Allerdings hat Griechenland zum Schutz vor möglichen Infektionen die Einreiseregeln verschärft: Die Einreise ist nur möglich, wenn man sich 48 Stunden zuvor auf der Internetseite der griechischen Zivilschutzbehörde angemeldet und eine Bestätigung erhalten hat: https://travel.gov.gr. 

Der Antragsteller bekommt dann von der Behörde per E-Mail oder auf sein Handy einen Barcode zugesendet, den er bei der Einreise vorweisen muss. Aus dem Barcode geht hervor, ob sich der Besucher am Flughafen einem Test auf das Coronavirus unterziehen muss. Der Reisende selbst erfährt dies erst bei Ankunft.

 

 

Italien In Italien herrscht wieder weitgehende Reisefreiheit. Die Grenzen sind für Urlauber aus den anderen 26 EU-Ländern sowie Großbritannien und der Schweiz wieder offen. Auch die Quarantäne von zwei Wochen wurde aufgehoben. An Flughäfen und Häfen, aber auch bei der Einreise im Überlandverkehr werden Gesundheitskontrollen und Temperaturmessungen durchgeführt.

 

Kroatien Kroatien erlaubt Bundesbürgern nun wieder die Einreise ohne Nachweis von Gründen. Reisende müssen lediglich an der Grenze erklären, wo sie sich aufhalten werden und wie sie erreichbar sind. Damit sollen sie gefunden werden können, wenn es in ihrer Umgebung neue Corona-Infektionen gibt.

 

Malta Ab 1. Juli können Deutsche wieder Urlaub auf Malta, Gozo und Comino machen, denn dann ist auch der internationale Flughafen der Inselgruppe wieder geöffnet. Es besteht ab 01. Juli auch keine Quarantänepflicht mehr für Reisende aus Deutschland. Einreisende müssen sich lediglich auf einen Temperaturcheck und das Ausfüllen einer Selbstauskunft einstellen. Die ersten Hotels, Restaurants, Strände und Strandeinrichtungen sind laut Auskunft der Malta Tourism Authority bereits unter Einhaltung von strikten Hygienevorschriften wieder in Betrieb gegangen.

 

Niederlande Ab dem 1. Juli stehen Campingplätze und Ferienparks Urlaubern wieder ohne Einschränkungen offen - vorher schon unter bestimmten Hygieneauflagen. Seit 1. Juni dürfen Restaurants und Cafés wieder Gäste empfangen, außerdem dürfen Museen und Theater wieder öffnen.

 

Österreich Österreich hat seit dem 4. Juni alle Grenz- und Gesundheitskontrollen aufgehoben. Einschränkungen sind gering, innerhalb einer Gästegruppe wird kein Sicherheitsabstand gefordert, auch Buffets und der Besuch des hoteleigenen Wellnessbereichs sind wieder möglich.

 

Portugal Derzeit herrschen keine Einreisebeschränkungen für deutsche Staatsbürger an Flughäfen auf dem portugiesischen Festland, jedoch für Madeira und die Azoren. Dort ist eine 14-tägige Hotelquarantäne vorgeschrieben. Das Land will sich schrittweise wieder für ausländischen Tourismus öffnen. Es wird erwartet, dass Mitte Juli die meisten Hotels wieder öffnen dürfen.

 

Polen  Ab 1. Juli könnten wurden alle Coronavirus-Beschränkungen aufgehoben. 

 

Spanien Das Land gehörte zu den am stärksten betroffenen Ländern Europas. Das Einreiseverbot für ausländische Touristen wurde  zum 1. Juli aufgehoben, ebenso wie die noch geltende Quarantäne-Vorschrift. Jedoch hat Spanien ähnlich wie Griechenland hat besondere Maßnahmen zur Gesundheitskontrolle der Einreisenden eingeführt. Demnach müssen sich Fluggäste über ein spezielles Formular anmelden, um ins Land zu kommen. Das sogenannte FCS-Formular kann auf dem Portal von Spain Travel Health (www.spth.gob.es) oder per App aufgerufen und ausgefüllt werden. Dieses muss 48 Stunden vor Reiseantritt an die zuständigen Behörden übermittelt werden. Die Reisenden bekommen dann eine E-Mail mit einem QR-Code, den sie am Zielflughafen vorlegen müssen, um Zugang zum Terminal und zur Gepäckabholung zu bekommen. Der QR-Code muss ausgedruckt oder auf dem Mobiltelefon mit sich geführt werden.

 

Schweden Die Reisewarnung für Schweden bleibt vorerst über den 15. Juni hinaus bestehen.

 

Schweiz Die Grenzen zur Schweiz wurden am 15. Juni wieder geöffnet werden. Viele Hotels waren ohnehin die ganze Zeit nicht geschlossen. Campingplätze, Zoos, Schwimmbäder, Kinos und Theater müssen sich an Hygiene- und Schutzkonzepte halten. 

 

Slowenien Das EU-Land Slowenien hat nach einem erheblichen Rückgang der Ansteckungszahlen die Corona-Pandemie für beendet erklärt und seine Grenzen für EU-Bürger geöffnet. Diese können seit dem 31. Mai wieder einreisen, ohne sich in die bislang vorgeschriebene siebentägige Heimquarantäne begeben zu müssen.
An den Grenzen zu den EU-Nachbarländern Österreich, Italien und Ungarn wird allerdings weiterhin kontrolliert, so dass es noch problematisch ist, Slowenien zu erreichen. Kleinere Hotels stehen wieder offen, größere sind noch geschlossen. Im Land gelten unverändert Abstandsregeln und eine Maskenpflicht in Geschäften, Lokalen und öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

Tunesien  Ab dem 27. Juni können Touristen wieder nach Tunesien reisen. Die dortigen Hotels haben sich auf jeden Fall schon vorbereitet und stehen in den Startlöchern. Unter dem Slogan „Come and visit Tunesia. We are ready and safe“ wirbt das Tourist Board um internationale Gäste. Ein vom Tourismusministerium nach Vorgaben der WHO entwickeltes Siegel kennzeichnet all jene Einrichtungen und Transportunternehmen, die sich an strenge Hygienevorschriften halten.  

Tschechien Tschechien lässt ab dem 15. Juni Touristen aus Deutschland und anderen Staaten wieder ins Land, ohne dass ein negativer Corona-Test erforderlich ist. 

 

Türkei Die Türkei hofft, ab Mitte Juni wieder Touristen empfangen zu können und bereitet Flughäfen, Strände und Hotels entsprechend vor. Turkish Airlines will internationale Verbindungen ab dem 10. Juni wieder aufnehmen. An Flughäfen werden Corona-Tests durchgeführt.

 

Ungarn Deutsche können nun wieder Urlaub in Ungarn machen. Das Land will sich verstärkt als Ziel für Naturliebhaber und Aktivurlauber positionieren und verweist auf ein umfangreiches Netz an Rad- und Wanderwegen. Auch Hausboottouren sind im Angebot.

 

Zypern Ab dem 9. Juni sind die Flughäfen wieder geöffnet. Passagiere aus Deutschland, die zwischen dem 9. und 19. Juni einreisen, müssen beim Einchecken die Bescheinigung eines anerkannten Instituts mit sich führen, die einen negativen Covid-19-Test bestätigt, und nicht älter als 72 Stunden alt ist. Ab dem 20. Juni ist die Vorlage des Testergebnisses nicht mehr erforderlich. 

  

 



+++ ZUR AKTUELLEN SITUATION +++


Gut beraten – Gut gebucht – Gut gereist

Liebe Besucher, schön, dass Sie mich gefunden haben!

 

Auf Grund meiner langjährigen Tätigkeit in traditionellen Reisebüros weiß ich, wie zunehmend wichtig den Kunden eine gute Beratung ohne Wartezeiten und ohne störende Laufkundschaft ist. Zudem schätzen es viele Reisende, dass sie stets einen konkreten Ansprechpartner haben, der ihnen bei Nachfragen oder in Notfällen weiterhelfen kann. Mit dem Service, wie ihn meine Agentur anbietet, bekommen Sie beides: eine optimale Reisevorbereitung und einen Kontakt, der Ihnen auch bei unerwarteten Ereignissen hilfreich zur Seite steht. Überdies sparen Sie auch noch Geld. Denn selbstverständlich buchen

Sie bei mir nicht nur eine Reise, die auf Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist, sondern in jedem Fall auch

die kostengünstigste Variante.

 

Rufen Sie mich einfach an oder schicken Sie mir eine E-Mail. Oder besuchen Sie mich doch mal!

 

Herzlichst Ihre


»Wenn ich in der Reiseagentur Rufledt buche, bin ich mir absolut sicher, dass alles so läuft, wie ich es mir vorgestellt habe.«

Bernd Czapek, Berlin

 

 

»Ich möchte nicht, dass meine persönlichen Daten irgendwo im Internet herumschwirren. Bei Frau Rufledt bleibe ich zu hundert Prozent anonym.«

Dagmar B., Potsdam

 

 

»Wenn es ums Reisen geht, gibt es für mich keine Kompromisse. Ein auf mich zugeschnittenes Angebot erhalte ich nur durch eine optimale Beratung. Dafür nimmt sich Frau Rufledt viel Zeit. Und das weiß ich sehr zu schätzen.«

Nicol Rücker, Berlin